News

Plantista holt sich Alexander Schütz und Felix Ohswald als Investoren


Seit Anfang des Vorjahres liefert das Wiener Startup Plantista Babypflanzen – und etwas größere Varianten – direkt nach Hause. Gestern Abend konnten die Gründerinnen Katharina Steinbauer und Elisabeth Laiminger ihr Konzept bei 2 Minuten 2 Millionen vorstellen – und sich prompt neue Investoren schnappen. Alexander Schütz und Felix Ohswald sicherten dem Startup ein Investment von 75.000 Euro zu. Damit sollen nicht nur die Pflanzen weiter wachsen.

Plantista plant Expansion

Mit den neuen Investoren möchten Katharina Steinbauer und Elisabeth Laiminger nun „ein starkes Team aufbauen, die Expansion im deutschsprachigen Raum vorantreiben und das Produktportfolio laufend erweitern“. Das Startup hat sich zum Ziel gesetzt, Kund:innen „einen einfachen und nachhaltigen Zugang zu einer wundervollen Pflanzenwelt zu ermöglichen“ (wir berichteten). Die Mission von Plantista sei es, den Kund:innen zu ermöglichen, „gemeinsam mit ihren Pflanzen zu wachsen, ihr Zuhause zu verschönern und sie mitzunehmen – auf eine Reise in die Pflanzenwelt“. Mehrere tausend Kund:innen in Österreich und Deutschland habe das junge Startup bereits akquirieren können – und das noch ohne externe Finanzierung, betonen die Gründerinnen. Das neuartige Konzept habe bereits in den letzten Monaten „eine sehr große Nachfrage“ generieren können.

Limited Edition

So hätten die beiden Gründerinnen nicht nur ihr Portfolio letztes Jahr erweitern, sondern auch den Launch von „Bigger Plants“ vor einer Woche einläuten können. Gelistet sind nun also auch größere Pflanzen. Punkten können habe man zudem mit saisonalen Angeboten, wie etwa Valentinstagssets, die je nach Kund:innenwünschen variieren. Für die neuen Investoren gibt es zur Feier des Tages auch eine eigene „Limited Edition“ – die  Investors Box.

Plantista: Wiener Startup liefert Babypflanzen ohne Plastik nach Hause



Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.