News

“Netflix der Tanzwelt” sammelt 400.00 Euro ein


Erst im Februar 2021 gründete der frühere Profi-Balletttänzer Caspar Hees die Berliner Streaming-Platform Dance Masterclass mit dem Ziel, das „Netflix der Tanzwelt“ aufzubauen. Die weltweit besten Tänzer:innen und Choreograph:innen sollen in Videos auf der Plattform erklären, wie sie trainieren, Bewegungsabläufe zeigen und Erfahrungen auf ihrem Weg an die Weltspitze teilen. Nur zehn Monate nach der Gründung konnte das Startup bei einer Angel-Investmentrunde 400.000 Euro einsammeln.

„Lernen für ein breites Publikum“

„Die cineastische Atmosphäre der Masterclasses machen das Lernen unterhaltsam und für ein breites Publikum interessant“, heißt es von dem Jungunternehmen. Gestartet hat Dance Masterclass mit klassischen Balletttänzern und will mit dem Investment nun diverse weitere Tanzstile und Märkte schrittweise erschließen.

Skillyard: Linzer Startup bringt Sport-Coaching auf digitale Ebene

Bei der Finanzierungsrunde ist Johannes Braith von HardlyMountain Capital der Lead-Investor. Ebenfalls an der Runde beteiligt waren die Anleger:innen Lukas Zinnagl, Christoph Kanneberger, Martin Krieger, Fiona Badian sowie Thomas und Hansi Figlmueller. Mit dem neuen Kapital will Dance Masterclass sein Wachstum noch weiter beschleunigen und das Angebot auf alle populären Tanzstile erweitern.

Dance Masterclass will Tanzstil-Angebot erweitern

Auf der Plattform von Dance Masterclass können User:innen eine Reihe von Streams ansehen, bei denen professionelle Balletttänzer:innen unterschiedliche Techniken zeigen und erklären. Dabei sollen die Unterrichtseinheiten sowohl für Anfänger:innen als auch Fortgeschrittene und sogar Profis geeignet sein. Für ein Jahresabonnement müssen Nutzer:innen monatlich 16 Dollar (etwa 14 Euro) bezahlen. Nicht nur für einzelne Kund:innen soll die Streaming-Plattform eine echte Bereicherung sein, sondern auch für Tanzschulen. Sie können durch Gruppenabonnements sogar die Masterclasses zum halben Preis sehen.

Equalchamps: Deutsches Startup schafft finanzielle Fairness für Leistungssportlerinnen

Das Berliner Startup hat nach eigenen Angaben bereits weltweit Abonnent:innen und erreicht nach wenigen Monaten einen mittleren sechsstelligen Umsatz. Top Abonnenten-Länder seien aktuell die USA, Europa und Japan. Laut der Jungfirma gibt im Bereich des Tanzens ein massives Marktpotenzial. Denn Tanzen sei gerade in der Pandemie eine der beliebtesten Sportarten, der sich immer mehr Menschen widmen.



Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

close