News

LimeWire sammelt zehn Millionen Dollar bei privatem Token-Verkauf ein


Erst im März hat LimeWire sein Comeback hingelegt. Die zuvor seit Jahren ruhende Marke wurde als Musik-NFT-Marktplatz neu aufgelegt. Mit Paul und Julian Zehetmayr, Seriengründer und Branchenexperten, sind die beiden neuen CEOs auch schon gefunden. Und nun steht schon eine Finanzierung an. Im Rahmen eines privaten Token-Verkaufs hat LimeWire satte 10,4 Millionen Dollar eingenommen. Die Firma plant, das Geld zu verwenden, um ihr Team zu vergrößern, Partnerschaften auszubauen und weiterhin Musiker:innen auf die Plattform zu bringen.

LimeWire feiert Comeback: Österreichische Seriengründer steigen ins NFT-Business ein

Kraken Ventures und Crypto.com Capital beteiligen sich

Angeführt haben die Runde die Venture Capital-Firmen Kraken Ventures, Arrington Capital und GSR. Ebenfalls beteiligt waren Crypto.com Capital, CMCC Global, Hivemind, Hard Yaka, Red Beard Ventures, FiveT, 720Mau5, der Fonds hinter dem kanadischen Musikproduzenten Deadmau5, sowie DAO Jones, eine Gruppe von Investoren aus der Musikindustrie, zu der auch Elektromusiker Steve Aoki gehört.

Das Team hinter dem neuen LimeWire, das derzeit in Wien, London und Berlin ansässig ist, sagt, dass sich die Plattform zunächst nur auf musikbezogene NFTs konzentrieren wird. Die neue Version soll es Fans und Künstler:innen ermöglichen, digitale Sammlerstücke zu erstellen, zu kaufen und zu handeln, ohne die derzeitigen technischen Hürden der NFT-Landschaft. Zu den musikbezogenen Assets gehören limitierte Editionen, vorab veröffentlichte Songs, unveröffentlichte Demos, grafisches Artwork, exklusive Live-Versionen sowie digitales Merchandise und Backstage-Inhalte.

NFTs im Rap-Business: „Man erwirbt kein T-Shirt, man kauft Kunst vom Künstler“

LimeWire soll „Bindung und Loyalität zu Musikfans stärken“

„In dem Maße, in dem Künstler:innen wieder vor einem Live-Publikum auftreten, wird die Positionierung von NFTs als exklusive Backstage-Pässe oder Zugang zu unveröffentlichten Inhalten zu einer unschätzbaren Möglichkeit, die direkte Bindung und Loyalität zu den Fans zu stärken“, so Akshi Federici, Partner bei Kraken Ventures. Die Marke kündigte an, das frische Kapital für den Ausbau des Teams, die Erweiterung von Partnerschaften und die Aufnahme großer Musikkünstler:innen auf der Plattform zu verwenden.

Ein öffentlicher Verkauf von LMWR-Tokens wird später im Jahr stattfinden. Die Inhaber:innen werden an einem Token-Belohnungsprogramm teilnehmen können, ihre Handelsgebühren auf der Plattform reduzieren können und Zugang zu exklusiven Community-Vorteilen und regelmäßigen LimeWire-Events erhalten. Im weiteren Verlauf sollen sie auch eine grundlegende Rolle bei der Entscheidung spielen, welche aufstrebenden Künstler:innen von LimeWire unterstützt und auf dem Marktplatz präsentiert werden, so das Unternehmen.



Source hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.

close