News

Kursexplosion vor Verkauf virtueller Parzellen in “The Otherside”


Es ist der nächste große Launch, auf den viele interessierte Krypto-Fans warten: Am 30. April wird Yuga Labs, Macher des Bored Ape Yacht Club, sein Metaversums „The Otherside“ eröffnen. Die Erwartungshaltung ist hoch, denn im Vorfeld hat Yuga Labs bereits ordentlich die Werbetrommel gerührt und außerdem in einem geleakten Pitch Deck andere virtuelle Welten wie jenes von Meta als „nicht überzeugend“ bezeichnet.

Nun gilt es additionally, einen Hit abzuliefern. Dazu hat sich Yuga Labs, von Großinvestoren mit 450 Millionen Dollar ausgestattet, den Partner Animoca Brands aus Hongkong an Bord geholt. Diese Firma hat bereits einige Erfahrung mit Games und virtuellen 3D-Welten und unter anderem bereits bei Axie Infinity, Dapper Labs (NBA Top Shot), Yield Guild Games, Harmony, Alien Worlds oder Star Atlas die Finger im Spiel.

Am 30. April soll es losgehen

Am 30. April werden additionally die digitalen Tore zu „The Otherside“ geöffnet – und in einem ersten Schritt wird es darum gehen, dass virtuelles Land verkauft werden wird. Insgesamt soll das Land auf 200.000 virtuelle Parzellen limitiert sein, zum Start werden 100.000 zum Verkauf stehen. 30 Prozent dieser Parzellen sind für Besitzer:innen von BAYC oder MAYC-NFTs reserviert, und professional Parzelle werden Preise von mindestens einem ETH erwartet. Investor:innen gegenüber hat Yuga Labs kommuniziert, dass man mit Einnahmen von satten 200 Millionen Dollar beim Verkauf der ersten Welle an Parzellen rechne.

„The Otherside“ von Bored Ape Yacht Club. © Yuga Labs

Neuen Informationen am Markt zufolge soll das virtuelle Land in einer Auktion versteigert werden. Als Startpreis professional Parzelle sollen 600 ApeCoin (APE) fällig sein – das sind nach heutigem Stand immerhin etwa 10.000 Euro professional Parzelle. Im Pitch Deck ist zu sehen, wie diese virtuellen Grundstücke aussehen sollen. Sie sollen einzigartige Designs und Eigenschaften bieten und sind dann zusätzlich noch (nach dem Zufallsprinzip) mit so genannten Kodas besetzt. Der Storyline nach sind die Kodas außerirdische Wesen, die die dummen Affen ins Metaversum bringen. Jedenfalls sollen sie zusätzlich Begehrlichkeiten wecken, denn der Rechnung nach werden nur 5 Prozent der Parzellen mit einem Koda besetzt.

„The Otherside“ von Bored Ape Yacht Club. © Yuga Labs

Größer als Decentraland und The Sandbox

Das verkündete Startdatum des virtuellen Landverkaufs hat am Samstag für eine Preisexplosion bei eben der digitalen Währung gesorgt, mit der man an den Auktionen teilnehmen können wird. So ist der Kurs von APE auf ein neues Allzeithoch von mehr als 16 Euro je Token geklettert. Bereits zuvor gab es starke Kursgewinne, nachdem immer mehr Gerüchte rund um den Marktstart von „The Otherside“  in den Markt sickerten.

Interessant dabei ist, dass APE bei einer Marktkapitalisierung von 4,7 Milliarden Euro gewachsen ist, obwohl man damit aktuell (außer Traden) gar nichts machen kann. Die Token anderer bereits laufender Metaversen wie Decentraland (MANA; 3,5 Mrd. Euro Market Cap) oder The Sandbox (SAND; 2,9 Mrd. Euro) wurden von APE bereits überholt.



Source hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.

close