News

Kryptomarkt bleibt im Tief – Near Protocol überholt Uniswap


Am Montag war der Kryptomarkt nach dem Absturz der vergangenen Woche weiterhin angeschlagen, nur Chainlink zeigte weiterhin einen Aufstieg (Trending Topics berichtete). Jedoch gibt es am Dienstag (11. Jänner) selbst bei Chainlink eine Korrektur von drei Prozent auf den Preis von 23,81 Euro und die Kapitalisierung von 11,1 Milliarden Euro. Auch der Rest der Top-Währungen ist weiterhin angeschlagen. Einen starken Aufstieg bei den wertvollsten Coins gibt es jedoch am Dienstag: Near Protocol hat es geschafft, Uniswap bei der Kapitalisierung zu überholen.

Chainlink auf angeschlagenem Markt weiterhin im Aufstieg

In den vergangenen 24 Stunden hat Near Protocol ein deutliches Plus von 16 Prozent erreicht. Hier liegt der Wert bei 14,45 Euro und die Kapitalisierung bei 8,8 Milliarden Euro. Damit hat Near Protocol nun Uniswap übertrumpft. Ein Minus von drei Prozent hat letztere Währung auf den Preis von 13,75 Euro und die Kapitalisierung von 8,6 Milliarden Euro zurückfallen lassen. In der vergangenen Woche hat Uniswap 15 Prozent an Wert verloren.

Der Near Protocol-Chart der letzten 24 Stunden © Coinmarketcap
Der Near Protocol-Chart der letzten 24 Stunden © Coinmarketcap

Die anderen Top-Währungen können sich weiterhin nicht vom Absturz der vergangenen Woche erholen. Bitcoin hält sich zumindest stabil beim Preis von knapp unter 37.200 Euro und der Kapitalisierung von 705 Milliarden Euro. Ethereum fällt durch eine geringe Korrektur auf 2.750 Euro bei einer Kapitalisierung von 329 Milliarden Euro zurück. Solana hat vier Prozent verloren, womit der Preis bei 120 Euro und die Kapitalisierung 37,8 Milliarden Euro liegt.

Schwer angeschlagen sind die beiden Meme-Währungen Dogecoin und Shiba Inu. Dogecoin hat am Dienstag fünf Prozent eingebüßt und liegt jetzt beim Preis von etwa 13 Cent und der Kapitalisierung von unter 17 Milliarden Euro. Ein Minus von fünf Prozent lässt den Wert von Shiba Inu auf 0,00002389 Euro und die Kapitalisierung auf 13,1 Milliarden Euro fallen. Auf dem Gesamtmarkt liegt die Kapitalisierung nun bei 1,72 Billionen Euro.

Top-Storys

Gaming-Gigant Take-Two übernimmt Zynga und schmiedet NFT-Pläne

Der Videospiel-Riese Take-Two Interactive, der vor allem als Herausgeber der Grand Theft Auto-Reihe bekannt ist, wird Decrypt zufolge das Handyspiel-Unternehmen Zynga für 12,7 Milliarden Dollar übernehmen. Zynga hat sich vor allem mit dem Megahit Farmville einen Namen gemacht. In letzter Zeit hat Zynga allerdings vor allem Blockchain-gestützte Spiele auf Basis von NFTs geplant. Diese Pläne will Take-Two nun möglicherweise weiterführen. Laut CEO Strauss Zelnick will der Konzern durch die Übernahme von Zynga neue „Web3-Möglichkeiten“ in Angriff nehmen. 

Bitcoin-Miner Bitfarms kauft BTC im Wert von 43 Millionen Dollar

Der kanadische Bitcoin-Miner Bitfarms, der im November in die USA expandiert ist, hat in der ersten Jännerwoche bereits 1.000 neue BTC im Wert von 43 Millionen Dollar gekauft, berichtet Bitcoin Magazine. Das Unternehmen hält nach eigenen Angaben nun insgesamt 4.300 Bitcoin. Im vergangenen Jahr hat Bitfarms mehr als 3.000 BTC durch Mining erstellt und verfolgt nun weitere Expansionspläne. Die neue 24-Megawatt-Anlage im US-Bundesstaat Washington soll die Kapazitäten im neuen Jahr noch weiter steigern.

NFT-Plattform OpenSea steuert im Jänner auf Rekordmonat zu

Der weltweit führende NFT-Marktplatz OpenSea ist laut Cointelegraph auf dem besten Weg, seinen eigenen Rekord für monatliche Verkäufe auf Ethereum zu brechen. Das von OpenSea bis zum 10. Jänner erzielte Handelsvolumen von 2,1 Milliarden Dollar ist mehr als die Hälfte des gesamten Handelsvolumens im August 2021. Das war der Monat mit dem höchsten jemals verzeichneten Volumen von fast 3,5 Milliarden Dollar. Sollte sich der aktuelle Trend fortsetzen, könnte OpenSea in diesem Monat ein Handelsvolumen von über sechs Milliarden Dollar erreichen.



Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

close