News

In Tirol entsteht ein neuer Fonds für HealthTech-Startups


In Österreich entsteht gerade ein neuer Fonds, der künftig in Life-Sciences-Startups- und Unternehmen investieren will. Im Rahmen des Business Angel Summit, der aktuell in Kitzbühel stattfindet, haben die beiden Initiator:innen, Cornelia Beier und Berthold Baurek-Karlic, erste Insights in die Pläne von LSF2030 Capital Partners gegeben. LSF steht dabei kurz Life Sciences Fund, und die Zahl gibt gut Auskunft über die geplante Laufzeit des Fonds.

Mitinitiator Berthold Baurek-Karlic ist bereits über Venioaire Capital und ESAC (European Super Angels Club) sowie den relativ neuen Tigris Web3 Fonds, der auf Krypto-Investments spezialisiert ist, bekannt. Mit Beier, die HealthTech/MedTech-Unternehmen Leon Nanodrugs und Oncology World mitgründete, hat er eine Unternehmerin mit 30 Jahren Erfahrung in der Branche zur Seite. Strategische Partner des Fonds sind der Health Hub Tirol sowie die Standortagentur Tirol.

Onsight Ventures+: Neuer VC-Fonds von bis zu 20 Mio. Euro für Tiroler Startups

50 bis 80 Millionen Euro als Ziel

Als Zielgröße des Fonds wurden im Rahmen des Business Angel Summits, wo sich etwa 130 Investor:innen versammelten, 50 bis 80 Millionen Euro kommuniziert. Geplant ist, 60 Prozent des Fonds-Volumens in Digital Health und MedTech (AI, Apps, Hardware, personalisierte Medizin) zu investieren, die weiteren 40 Prozent in Pharma und Biotech (z.B. Onkologie, Medikamente).

Die bereits 2021 gegründete Gesellschaft, die LSF2030 GmbH & Co KG, hat den Betrieb eines Europäischen Risikokapitalfonds im Sinne der EuVECA-VO zum Ziel. Geplant ist, in Startups in der Seed- bis Later-Stage-Phasen zu investieren, und zwar im DACH-Raum.

Trotz des düsteren Wirtschaftsausblicks haben VCs auch in den letzten Monaten nicht aufgehört, neue Fonds zu raisen bzw. anzukündigen. So hat in Österreich 3VC seinen zweiten Fonds gestartet, es ging der auf Krypto spezialisierte Tigris Web3 Fonds an den Start, Ende 2021 startete mit Onsight Ventures+ ein neuer VC-Fonds von bis zu 20 Mio. Euro für Tiroler Startups, und Speedinvest aus Wien soll noch dieses Jahr seinen 4. Startup-Fonds mit hunderten Millionen Euro closen.

Speedinvest will Hunderte Millionen für 4. Startup-Fonds aufstellen



Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.